Danke, liebe Ute! Willkommen zurück, Aleida und Holger!

"Liebe Ute!

 

Wir blicken heute auf 14 Jahre gemeinsame Ratsarbeit zurück! Das sind 14 Jahre, in denen du dich viele, viele Stunden ehrenamtlich für das Gemeinwesen eingesetzt hast. Wenn man nur 5 Stunden pro Woche ansetzt – und wir hatten einige Wochen, in denen es deutlich mehr Stunden waren, die für die Kommunalpolitik aufgebracht wurden – dann kommen wir auf 3640 Stunden politisches Ehrenamt – das sind umgerechnet 152 Tage deines Lebens – rund um die Uhr! Dazu muss man dann noch folgende Umstände ergänzen: Ute Meier-Bergfeld ist verheiratet, hat eine Tochter, berufstätig als Verkehrsfachwirtin und bei den GRÜNEN seit 2005 aktiv. In Ihrer Freizeit macht Ute Vorstandsarbeit in Vereinen, wie zum Beispiel dem Förderverein Freibad. Hier hat sie als 1. Vorsitzende den Löwenanteil daran, dass inzwischen Spendengelder in 6 stelliger Höhe an die Samtgemeinde Schüttorf überwiesen werden konnten. Ute unterrichtet den Berufsnachwuchs in Ihrer Branche, sie arbeitete in Berufs- und Schularbeitskreisen mit, eine Ferienwohnung betreibt Familie Meier-Bergfeld auch noch und wirbt ganz aktiv für unsere Samtgemeinde und Grafschaft als Urlaubsregion. Sie treibt und interessiert sich für Sport (besonders Handball) und liest gern. In den letzten 14 Jahren war Ute – glaube ich- in allen Ausschüssen aktiv, an allen Themen interessiert und ist eine echte politische Allrounderin geworden. Als stellvertretende Samtgemeindebürgermeisterin hat Ute die Samtgemeinde über 5 Jahre bei zahlreichen Terminen hervorragend repräsentiert. Ute trägt großen Anteil daran, dass während ihrer Ratsmitgliedschaft der Sanierungsstau an Schulen, Kindergärten und Sporthallen behoben wurde. Ja, die Schulen und Kindergärten, das Thema Bildung liegt ihr besonders am Herzen. Die sehr positive Entwicklung des Freibades ist auch Utes Engagement zu verdanken. Bei den Anschwimmfesten und Hökermärkten herrschte immer tagelang Ausnahmezustand im Hause Meier-Bergfeld und 16 Stunden-Tage wurden im Ehrenamt im Freibad verbracht. Ich hab mich immer gefragt, wie du das durchhältst?! Diese Liste könnte ich noch um einiges verlängern. Ute war Zeit ihres Lebens mega aktiv, auf Ute kann man immer zählen! Sich für andere und für die gute Sache engagieren ist Teil ihrer Persönlichkeit. Sie hat noch spät abends nach langen Sitzungen Mails geschrieben; wenn jemand gebraucht wurde, ist Ute in die Bresche gesprungen – oft unter Zurückstellung ihres Privatlebens. Und das ist auch der Grund dafür, dass ich heute diese Abschiedsrede für dich halten muss: Du hast erkannt, dass nach 14 Jahren „Volldampf“ die Zeit reif ist für die Dinge und Menschen außerhalb der Kommunalpolitik. So leid es uns tut, dass wir in Zukunft – zumindest zunächst mal - auf deine Mitarbeit im Rat verzichten müssen, so sehr können wir deine Entscheidung auch nachvollziehen und gönnen dir das Mehr an Zeit! Im Ortsverband bleibst du uns ja erhalten – darüber freuen wir uns sehr. Wir danken dir von ganzem Herzen für deinen wirklich unermüdlichen Einsatz in den letzten 14 Jahren und wünschen dir alles Liebe und Gute für deine Zeit mit weniger Politik! Deine GRÜNLINGE und ein „LINKER“!"



zurück

URL:https://www.gruene-schuettorf.de/aus-der-ratspolitik/expand/770337/nc/1/dn/1/